People who make the difference

ASApreneurs

Forschung zum Thema „Integrierte Landnutzung durch Agroforstsysteme in den Tropen“ [Hochschulkooperation Baden-Württemberg – Nachhaltigkeit verbindet]

Nr.: 0932 | Seminargruppe: Seminargruppe 1

Themen: Ländliche Entwicklung, Nachhaltiges Wirtschaften, Klima und Umweltschutz

Berufsfeld/Studienrichtung: Umweltwissenschaften, Forstwissenschaften, Agrarwissenschaften, Geoökologie

Sprache(n): Englisch, Spanisch

ASApreneurs steht für Qualifizierung von Führungskompetenz in Veränderungsprozessen. Mit dem Ziel einer zukunftsfähigen, gerechten und transparenten Wirtschaftsentwicklung, erkunden die Teilnehmenden Wege, Nachhaltigkeit in wirtschaftliche Prozesse zu integrieren. Parallel zu einem sechsmonatigen Nachhaltigkeitsprojekt (drei Monate in Deutschland und drei Monate im Globalen Süden) besuchen und gestalten sie mehrere Seminare und bringen ihre Erfahrungen anschließend durch eine Aktivität Globalen Lernens ins eigene Umfeld ein.

Sie interessieren sich für integrierte und multifunktionale Landnutzungsmodelle und haben sich mit diesem Thema eventuell bereits wissenschaftlich auseinandergesetzt? Sie würden sich mit dem Thema im Rahmen einer wissenschaftlichen Veröffentlichung und/oder einer Masterarbeit gerne noch intensiver auseinandersetzen? Sie sollten ein einschlägiges Studienfach im Bereich Geoökologie, Umwelt-, Forst- oder Agrarwissenschaften studieren und sich dabei auf integrierte und multifunktionale Landnutzungsmodelle spezialisiert haben. Für die wissenschaftliche Arbeit im Inland sollten Sie einen sicheren Umgang in Wort und Schrift in Englisch besitzen. Zur Erhebung des Datenmaterials benötigen Sie Spanischkenntnisse mindestens auf der Niveaustufe B2.  

Dieses Projektpraktikum findet in Zusammenarbeit mit der Professur für Waldbau des Forstwissenschaftlichen Instituts der Universität Freiburg statt. Diese beschäftigt sich seit 80 Jahren mit der Steuerung von bewaldeten Ökosystemen zur Erreichung ökonomischer, ökologischer und sozialer Bewirtschaftungsziele. Die Professur beschäftigt sich insbesondere mit der Frage, ob und wie natürliche Ressourcen zum Wohle der lokalen Bevölkerung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung genutzt werden können. Die Fakultät unterhält zahlreiche Projekte in Kooperation mit Partnern im Globalen Süden. 

Der Partner in Costa Rica ist Puro Verde Paraíso Forestal. Das Hauptanliegen des Unternehmens ist einerseits die Aufforstung von tropischen Mischwäldern mit einheimischen Baumarten, andererseits der Anbau von Produkten in Permakultur und Waldfeldbau und zuletzt die Entwicklung nachhaltiger Lösungen für die tropische Land- und Forstwirtschaft. Die Puro Verde Paraiso Forestal S.A. hat in Muelle de San Carlos im Norden Costa Ricas  ihre  Firmenzentrale. Dort arbeiten rund 20 Mitarbeiter_innen in der Verwaltung und 80 Mitarbeiter_innen auf den verschiedenen Forstflächen. Diese verteilen sich auf zehn Standorte. Zusätzlich wird dieses Projektpraktikum durch die Stiftung Futuro Verde aus Freiburg betreut, welche die Projekte in Costa Rica wissenschaftlich begleitet und bei der Vorbereitung auf die Südphase unterstützen wird.

Dieses ASApreneurs-Projektpraktikum dient der Erforschung von integrierten Landnutzungsmodellen, wie zum Beispiel Agroforstsystemen oder permakultureller Landwirtschaft. Modellen wie diesen wird in der Zukunft eine steigende Bedeutung in der globalen Landwirtschaft zugesagt, da sie viele der ökologischen und sozialen Probleme der industriellen Landwirtschaft lösen könnten. Eine fundierte wissenschaftliche Untersuchung und wirtschaftliche Anwendung im Kleinen ist essentiell, um als ernsthafte und auch wirtschaftlich rentable Alternative wahrgenommen zu werden. 

Ihr Fokus könnte dabei entweder auf der Entwicklung eines Messsystems und experimentellen Designs für eine agroforstliche Versuchsfläche liegen oder Sie könnten zur Ernährungssituation und zum Wachstum verschiedener Pflanzen forschen. Auf einer DAAD-Sommerschule im Juni 2016 in Freiburg zum Thema „Integrierte Landnutzungssysteme“ können Sie sich mit anderen Wissenschaftler_innen austauschen und Ihre Ergebnisse vorstellen.  

Dieses Projektpraktikum bietet zwei Arbeitsgebiete und Einsatzmöglichkeiten. Jedes Teilprojekt wird von einem/einer Teilnehmende_r bearbeitet. 

Teilprojekt 1: Entwicklung eines Messsystems inklusive eines Indikatorenkatalogs und experimentellen Designs für eine agroforstliche Versuchsfläche

Fragestellung: Mittels welcher Indikatoren und dazugehöriger Messmethoden lassen sich die ökologischen Interaktionen in  mehrschichtigen (Permakultur)  Agroforstsystemen quantifizieren?  

Der/die Teilnehmende_r wird eine Versuchsfläche für mehrschichtige Agroforstsysteme entwerfen und eine dazu passende Messmethodik entwickeln. Hierbei ist es wichtig, den Standort und das Versuchsdesign so auszuwählen, dass eine geeignete Grundlage für zukünftige Forschungen gewährleistet ist und die Fragestellung und Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung widergespiegelt werden. Während der Arbeit soll eine Konkretisierung der Fragestellung hinsichtlich geeigneter Anbaumodelle, Artenkombinationen (Nutzpflanzen und Bäume), Mischungsformen etc. stattfinden. Die Arbeit soll als Grundlage für zukünftige Forschungsvorhaben (zum Beispiel in Form von Promotionsprojekten) auf der einzurichtenden Versuchsfläche dienen.   

Teilprojekt 2: Untersuchung der Pflanzenernährung in Mischkulturen

Fragestellung: Wirkt sich die Integration von Nutzpflanzen und Bäumen auf derselben Fläche langfristig positiv auf die Nährstoffversorgung und das Wachstum beider Komponenten aus? Sind die Nährstoffversorgung und das Wachstum von Nutzpflanzen und Bäumen im Agroforstsystem höher als im Vergleich zu den jeweiligen Monokulturen? 

Der/die Teilnehmende_r fokussiert sich in dieser Arbeit auf die Erfassung der Ernährungssituation und das Wachstum von Pflanzen in integrierten Landnutzungssystemen. Das Ziel der Arbeit ist eine erste Datenerhebung, welche mit dem dadurch erlangten Grundlagenwissen eine Voraussetzung für die ökologisch-ökonomische Bewertung von Agroforstsystemen schaffen soll.  

Weitere Fragestellungen dieser Untersuchung sind: Unter welchen Bedingungen profitieren beide Komponenten, Nutzpflanzen und Bäume, besonders von der Mischung auf ein und derselben Fläche? Welchen Einfluss hat die räumliche Anordnung etc. auf die Nährstoffversorgung und den Wachstum? Wie verändern sich die Nährstoffversorgung und das Wachstum der beiden Komponenten mit der Zeit? Falls negative Interaktionen zwischen Nutzpflanzen und Bäumen in Bezug auf die Nährstoffversorgung zu beobachten sind, wie lassen sich diese durch angepasste Managementoptionen (gezielte Düngergaben, Artenwahl,  Pflanzabstände etc.) minimieren? 

Beide Projektphasen sind in drei Phasen aufgeteilt: Die erste und dritte findet in Deutschland und die zweite in Costa Rica statt. In der ersten Phase wird es für beide Teilnehmenden vor allem um Recherche, die Erstellung des Versuchsaufbaus, Auswahl der Methoden, Ableitung von Arbeitshypothesen und um die Anpassung des Forschungsdesigns gehen. In der zweiten Phase in Costa Rica findet dann die Umsetzung des theoretischen Konzeptes statt und Daten werden erhoben. Die Teilnehmenden werden ihre Basis in Muelle haben und mehrtägige Besuche auf den Projektflächen machen. Für die dritte Phase ist dann die Auswertung der Daten und das Schreiben des Berichtes bzw. der Masterarbeit geplant. In Deutschland werden zwei Arbeitsplätze mit Zugang zu Software und Literaturdatenbanken der Universität bereitgestellt. Ein Laptop sollte selber mitgebracht werden. In Costa Rica werden ebenfalls zwei Arbeitsplätze bereitgestellt. Während des gesamten Projektes werden die Teilnehmenden wissenschaftlich betreut. 

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an den Projektphasen in Deutschland und in Costa Rica. 

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2016 sowie im Frühjahr 2017 statt. Für ASApreneurs-Teilnehmende finden zusätzlich zu den ASA-Seminaren weitere inhaltliche ASApreneurs-Seminare im Mai 2016 und voraussichtlich im März 2017 statt. Die Projektphasen erfolgen von Mai bis November 2016. 

Die erste vierwöchige Projektphase findet in Freiburg im Mai oder Juni 2016 statt. Die zweite dreimonatige Phase findet in Costa Rica von Juli/August bis September/Oktober 2016 statt. Im Anschluss an die Praxisphase in Costa Rica findet eine zweimonatige dritte Phase wieder in Freiburg statt. Bei allen Phasen handelt es sich um Vollzeitpraktika. 

Für die Praxisphase im Inland erhalten die Teilnehmenden ein Stipendium in Höhe von 579 Euro brutto monatlich. Wenn mit der Umsetzung des Projekts ein Umzug verbunden ist, kann in Absprache mit der ASA-Geschäftsstelle das Stipendium um 221 Euro brutto monatlich erhöht werden. Das Stipendium für die Praxisphase im Ausland liegt zwischen 350 Euro und 530 Euro brutto monatlich, abhängig vom jeweiligen Ländersatz. Die Reise- und Versicherungskosten werden anteilig übernommen.

Dauer Projektpraktikum: 6 Monate

Land/Region: Costa Rica/Nord- und Mittelamerika

In Zusammenarbeit mit: Puro Verde Paraíso Forestal S.A., Stiftung Futuro Verde und Universität Freiburg

Projekt zur Bewerbung vormerken

Sie haben noch kein Projekt auf Ihrem Merkzettel