People who make the difference

ASApreneurs

Bautechnologien mit dem Rohstoff Stroh – Akzeptanz und Umsetzbarkeit nachhaltigen Bauens in Megacities [Hochschulkooperation Baden-Württemberg – Nachhaltigkeit verbindet]

Nr.: 1532 | Seminargruppe: Seminargruppe 3

Themen: Stadtentwicklung, Klima und Umweltschutz

Berufsfeld/Studienrichtung: Ingenieurwissenschaften, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Umwelttechnik, Sozialwissenschaften (technisches Verständnis hilfreich)

Sprache(n): Englisch, von Vorteil: Französisch

ASApreneurs steht für Qualifizierung von Führungskompetenz in Veränderungsprozessen. Mit dem Ziel einer zukunftsfähigen, gerechten und transparenten Wirtschaftsentwicklung, erkunden die Teilnehmenden Wege, Nachhaltigkeit in wirtschaftliche Prozesse zu integrieren. Parallel zu einem sechsmonatigen Nachhaltigkeitsprojekt (drei Monate in Deutschland und drei Monate im Globalen Süden) besuchen und gestalten sie mehrere Seminare und bringen ihre Erfahrungen anschließend durch eine Aktivität Globalen Lernens ins eigene Umfeld ein.

Sie haben Kenntnisse im Bereich Ingenieurwesen und interessieren sich dafür, wie angewandte Forschungsprojekte vor Ort umgesetzt werden? Sie studieren Stadtplanung, Politik- oder Sozialwissenschaften und haben Interesse am nachhaltigen Bauen in Megastädten? Für dieses ASApreneurs-Projektpraktikum sind zudem Erfahrungen in der Vorbereitung und Durchführung von Interviews mit verschiedenen Akteur_innen von Vorteil. Zielorientiertes Arbeiten, Spaß an der Kommunikation mit interdisziplinären Teams, Flexibilität und Offenheit sind außerdem sehr hilfreich. Gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt. 

Das IFEU (Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH) wurde 1978 von Wissenschaftler_innen der Universität Heidelberg als Zentrum für unabhängige Forschung zu umweltrelevanten Fragen gegründet. Im IFEU sind derzeit rund 70 Mitarbeiter_innen, überwiegend aus den Bereichen der Natur- und Ingenieurwissenschaften, beschäftigt. 

Das IER (Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung) ist in Stuttgart ansässig. Ein Team von 60 Ingenieur_innen und Natur-, Agrar-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler_innen ermöglicht die interdisziplinäre und systematische Bearbeitung der energie- und umweltbezogenen Forschungsthemen. Das IER kooperiert eng mit nationalen und internationalen Energie- und Umweltforschungsinstitutionen. 

Sowohl das IFEU als auch das IER haben das Ziel, technologische Fragestellungen ganzheitlich zu untersuchen und dabei wirtschaftliche, ökologische und soziologische Themen in den Fokus zu stellen. Beide Institute kooperieren seit vielen Jahren weltweit in der angewandten Forschung und der Projektevaluierung im Energie- und Klimaschutz. 

Dieses ASApreneurs-Projektpraktikum ist Teil des „Rapid Planning Project“, welches im Rahmen des "Future Megacities"-Forschungsprojekt des deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführt wird. Unter den ersten Fallstudien ist die Entwicklung nachhaltiger Baumaterialien aus Reststroh aus der regionalen Landwirtschaft für Bauprojekte in Kigali, der Hauptstadt Ruandas. Wichtige Partner sind hier unter anderen UN Habitat und das Greentech-Unternehmen StrawTec. Gemeinsam arbeitet das Team von „Rapid Planning“ an nachhaltigen Wohn- und Baulösungen für verschiedene soziale Gruppen im städtischen Raum. Die Baumaterialien sollen dabei auch nachhaltigen Kriterien entsprechen. 

In diesem Rahmen analysieren Sie als ASApreneurs-Teilnehmende_r, inwiefern StrawTec-Baumaterialien als Wohn- und Bautechnologien zu Kigali und allgemein dem Land Ruanda passen und ob sie bei Stakeholder_innen und Bewohner_innen Akzeptanz finden.  

Während der Inlandsphase am IFEU Heidelberg und dem IER Stuttgart bereiten Sie sich auf die Projektphase in Kigali vor und lernen die Partnerorganisationen im „Rapid Planning Project“ kennen. Sie recherchieren weltweit nach vergleichbaren Projekten, bei denen mit Stroh gebaut wird. Sie analysieren zudem exemplarische Prozessschemata, mit denen StrawTec-Baumaterialien produziert werden. Sie bereiten zudem Fragebögen und Interviewfragen vor, die zur Datenerhebung bezüglich der Akzeptanzbereitschaft wichtiger Akteure  zu verschiedenen Bauchtechnologien dienen sollen. Sie fertigen anschließend eine Liste der Prozessschritte und nötiger Materialien an. 

Die Auslandsphase findet bei UN Habitat in Kigali statt. Als Teilnehmende_r arbeiten Sie im Büro der Organisation und stimmen sich mit den anderen Beteiligten am „Rapid Planning Project“ ab. In Kigali führen Sie auch die in der Inlandsphase vorbereiteten Interviews mit Akteur_innen aus dem Bauwesen und den städtischen Behörden durch. Was halten die Stakeholder_innen von den StrawTec-Baumaterialien? Werden die StrawTec-Häuser gut angenommen? Ist das Projekt auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten umsetzbar und nachhaltig? Und welche Bedarfe haben die Bewohner_innen von Kigali bezüglich Hausbau und Energieversorgung? Mit diesen Informationen unterstützen Sie die Projektmanager_innen des StrawTec-Hausbau-Projekts. Im Anschluss stellen Sie die Ergebnisse während einer einmonatigen Abschlussphase bei IFEU und IER zusammen und diskutieren sie in den Teams. 

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an den Projektphasen in Deutschland und in Ruanda. 

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2016 sowie im Frühjahr 2017 statt.

Für ASApreneurs-Teilnehmende finden zusätzlich zu den ASA-Seminaren weitere inhaltliche ASApreneurs-Seminare im Mai 2016 und voraussichtlich im März 2017 statt. Die Projektphasen erfolgen von Mai bis November 2016. 

Die erste Projektphase findet in Heidelberg und Stuttgart von Mai bis Juni 2016 statt. Die zweite Phase findet in Kigali von August bis November 2016 statt. Bei den beiden Phasen handelt es sich um Vollzeitpraktika. 

Für die Praxisphase im Inland erhalten die Teilnehmenden ein Stipendium in Höhe von 579 Euro brutto monatlich. Wenn mit der Umsetzung des Projekts ein Umzug verbunden ist, kann in Absprache mit der ASA-Geschäftsstelle das Stipendium um 221 Euro brutto monatlich erhöht werden. Das Stipendium für die Praxisphase im Ausland liegt zwischen 350 Euro und 530 Euro brutto monatlich, abhängig vom jeweiligen Ländersatz. Die Reise- und Versicherungskosten werden anteilig übernommen.

Dauer Projektpraktikum: 6 Monate

Land/Region: Ruanda/Afrika südlich der Sahara

In Zusammenarbeit mit: Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER) der Universität Stuttgart, Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH (IFEU), UN HABITAT, StrawTec

Projekt zur Bewerbung vormerken

Sie haben noch kein Projekt auf Ihrem Merkzettel