People who make the difference

GLEN - Das europäische Kooperationsprogramm für Globales Lernen

GLEN

GLEN ist eines von fünf Teilprogrammen des ASA-Programms © ASA

Bei ASA wird global und europäisch gedacht. Mit dem ASA-Teilprogramm GLEN wird das gemeinsame Lernen im Globalen Süden mit dem inner-europäischem Austausch verbunden. Das „Global Education Network of Young Europeans“, kurz GLEN, schafft Synergien zwischen Nord und Süd und Ost und West.

GLEN ist ein Qualifizierungsprogramm im Bereich Globalen Lernens und bildet Multiplikator_innen für Globales Lernen in Europa aus. Dafür kooperiert das ASA-Programm mit europäischen Partnerorganisationen. Europäische Teilnehmende aus Deutschland, Estland, Frankreich, Lettland, Polen, Slowakei, Slowenien, der Tschechischen Republik und Ungarn durchlaufen das komplette Programm gemeinsam als Ost-West-Team oder als Deutsch-Französisches Team.

10 Jahre GLEN

2014 wird das Netzwerk GLEN zehn Jahre alt und hat sich auf eine neue Vision für die Zukunft geeinigt: Die neun Partnerländer des europäischen Netzwerks GLEN wollen ihre Erfahrungen nutzen, um globale Partnerschaften langfristig aufzubauen. Dazu wurde eine Verbleibstudie bei den GLEN- Teilnehmenden aus ganz Europa der letzten zehn Jahre durchgeführt. In einem Visionsdokument werden die Mission von GLEN, die langfristigen Ziele und die Werte des ASA-Teilprogramms festgehalten. Für die nächsten fünf Jahre plant GLEN einen Strategieprozess. Vom 22. bis 26. Oktober 2014 fand dazu das Netzwerkseminar „Shake it and Shape it“ in Celje in Slowenien statt.

GLEN Teilnehmende erzählen von Ihren Erfahrungen

Das Programm GLEN umfasst vier Phasen:

Seminarphase:
Im April und im Juni finden zwei Trainingsseminare statt. Die Termine für 2015 finden Sie hier. Es gibt zwei GLEN Gruppen, GLEN Anglo und GLEN GeCo. Die beiden Gruppen haben unterschiedliche Schwerpunkte :

  • GLEN Anglo richtet sich an Personen, die an einem europäischen Austausch zu globalen Themen interessiert sind. Die Seminare finden in englischer Sprache statt. Projektsprache ist Englisch oder Französisch.
  • GLEN GeCo richtet sich an Personen, die an einem deutsch-französischen Austausch über globale Themen interessiert sind und dazu noch Französisch praktisch anwenden möchten. Die Seminare finden hauptsächlich in französischer Sprache statt. Projektsprache kann sowohl Französisch, Englisch oder Spanisch sein.

Weitere Informationen zu GLEN Anglo und GLEN GeCo finden Sie hier.

Projektphase im Süden:
Zwischen Juli und Oktober absolviert ein europäisches Zweierteam für drei Monate ein Projektpraktikum bei einer Partnerorganisation in Afrika oder Asien: jeweils ein_e Teilnehmer_in aus Deutschland und eine_r aus einem der europäischen Partnerländer. Diese Projektphase dient zugleich der Vorbereitung der anschließenden Phase zur begleiteten Durchführung von Aktionen Globalen Lernens im Norden. Die Teilnehmenden überlegen bereits jetzt, wie sie ihre Erfahrungen im Gastland nach Europa zurück tragen können.

Aktion Globales Lernen:
Zwischen November und März geben die Teilnehmenden ihre Erfahrungen aus dem Süden im Norden weiter und führen Aktivitäten im Bereich Globales Lernen durch. Sie können eigene Aktivitäten durchführen, oder sich mit anderen GLEN-Teilnehmenden als Team zusammenschließen. Der Zeitaufwand variiert je nach geplanten Aktivitäten, die studien- oder berufsbegleitend individuell geplant und durchgeführt werden können. GLEN begleitet und unterstützt die Vorhaben.

Seminarphase:

Im März findet ein weiteres Seminar statt, bei dem die Projektphase im Süden und die Aktion Globales Lernen im Norden ausgewertet werden. Alle GLEN-Teilnehmenden aus ganz Europa kommen zu diesem Seminar zusammen.

Wichtige Hinweise zur Teilnahme bei GLEN finden Sie hier.

GLEN

GLEN Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht

Was genau steckt hinter GLEN? Eine Teilnehmerin berichtet von ihren Erfahrungen. mehr

Logo der Engagement Global gGmbHLogo des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung